Sommersonne

Sommersonne

Die Sommersonne brennt, es ist richtig heiß
Da hilft nur ein Bier oder auch ein Eis
Ne lange Schlange steht vorm Eiskaffee
Und ich überleg mir ob ich nicht gleich wieder geh
Doch dann bleibe ich wie angewurzelt stehn
Denn ich hab die Eisverkäuferin gesehn

Mein Herz setzt für ein paar Schläge aus
Ich glaub ich krieg kein Wort mehr raus
Wenn ich endlich an der Reihe bin
So viel Schönheit raubt mir den Sinn
Mein Kreislauf tillt – die Knie werden weich
Ich schwanke und ich werde bleich

Die Minuten kommen mir wie Stunden vor
Opernarien dringen an mein Ohr
Und das ist keine Halluzination
Die ganze Stadt die kennt ihn schon
Den Eisverkäufer, der aus voller Kehle singt,
wenn er uns die Köstlichkeiten bringt

Schritt für Schritt kommen wir voran
Und jetzt bin ich endlich dran
Sie lächelt, mein Herz macht nen Knall
Mein Verstand befindet sich im Freien Fall
Ich sag, schöne Frau gib mir was ich brauch
Zwei Kugeln Eis und Sahne will ich auch

Sie fragt mich was ich für Sorten will
Für ein paar Sekunden bin ich still
„Ich möchte gern deine Äpfel haben“
Oh Mist das wollte ich ja gar nicht sagen
Ich werde rot reiß die Augen auf
Sie sagt, die Äpfel stehn nicht zum Verkauf

Sie zeigt auf die Äpfel die am Tresen stehn
Die hatte ich bis jetzt noch nicht gesehn
Ich sag ihr bitte sei mir nicht bös
Irgendwas macht mich hier nervös
Sie schlägt die Augen nieder – lächelt ganz verschmitzt
Und sagt du bist wohl ziemlich überhitzt

Ich sag, dann gib mir Melone und Banane
Und wie gesagt ich hätt gern Sahne
Sahne, Banane Melone, das geht klar
Sagt sie und ich find’s wunderbar
Mit viel Routine häuft sie die Kugeln auf
Und dann kommt noch Sahne obendrauf


Sie reicht mir das Eis über den Tresen
Und lächelt als wär nichts gewesen
Mein Geld drückt sie mir wieder in die Hand
Ich glaub ich verlier gleich den Verstand
„Verbotne Früchte sind nix was ich hier diskutier
Hol mich doch ab ich hab aus um vier“